Das "Nagetier" Nymphensittich

Nymphensittiche können eine extreme Knabberlust entwickeln, so dass man durchaus auf den Gedanken kommen könnte, es handelt sich um Nager. Wenn sie Nymphensittiche in der Wohnung halten wollen, sollten Sie zunächst überlegen, ob sie angefressene Tapeten, Möbel, Löcher im Putz und Ähnliches wirklich in Kauf nehmen wollen. Nymphensittiche machen auch keinen Unterschied zwischen Tapete und einem teuren Ölgemälde. Wenn die Nymphensittiche dann auch noch Kabel entdecken wird es nicht nur teuer, sondern auch gefährlich. Entgegen landläufiger Meinung kann man Nymphensittiche (wie auch die meisten anderen Vögel) sehr schlecht erziehen. Sie werden durchaus lernen, das sie etwas "Böses" tun, aber sowie man nicht hinschaut ist der Schnabel wieder an der Knabberstelle. Im Schwarm gibt es zwar eine lockere Rangordnung, diese wird jedoch immer wieder neu ausgefochten. Deshalb werden die Vögel sich nicht unterordnen und auch keine Regeln akzeptieren.

Daher sollte man sich immer bewusst sein, dass Tiere auch Schaden anrichten können. Ist es dann passiert, darf man sie keineswegs bestrafen. Die Vögel würden das nicht verstehen.

Anstatt die Zerstörerwut zu unterdrücken, sollten sie den Tieren lieber erlaubte Gegenstände zum zerknabbern und fieseln anbieten. Zum Beispiel Naturkork und ungiftige Äste. Das schafft Beschäftigung und die frischen Äste liefern zudem Vitamine.