Jutta (Shanti)

Wohnort: Karlstadt in Unterfranken
Aktivität: Aufbau und Pflege der Futterpflanzendatenbank
persönliche Beratung per Mail
Betreuung im Nymphensittich Forum
Andere Interessen: Tiere und Natur, Lesen, Fotografieren
Eigene Tiere: ein Hund, früher 6 Nymphensittiche
Kontakt:

Mein Name ist Jutta und ich lebe mit meinem Mann und meinen zwei Kindern in einem kleinen unterfränkischen Städtchen am Main. Meine Mutter meint ich hätte ein "Tiergen", da ich schon ganz klein lieber mit Tieren oder Stofftieren spielte, als mit Puppen. Mein erstes Tier war mit ca. 8 Jahren eine Katze. Leider kam diese eines Tages nicht mehr nach Hause.

Aber als ich ca. 10 war zog mein erster Welli bei mir ein. Wie es damals ganz normal war, ganz allein und wurde extrem zutraulich. Als er starb, brach für mich wirklich eine kleine Welt zusammen. Sein Nachfolger wollte nicht zutraulich werden und ich erkannte, dass er eine "Frau" braucht. Da ich mich wirklich absolut selbständig um meine 2 Vögel kümmerte, hatten meine Eltern nichts mehr dagegen, dass ich bald einen kleinen Kinderzimmerzoo mit zusätzlich 2 Zebrafinken und meiner ersten Rennmaus (wegen Fehlinfo leider auch allein) hatte!

Nachdem ich jahrelang keine Tiere mehr hielt, zogen als meine Kinder größer wurden, zuerst Mongolische Rennmäuse bei uns ein. Mir war es wichtig meinen Kindern die Liebe zu den Tieren, aber auch den Respekt vor jedem Lebewesen weiter zu geben. Natürlich sollten sie auch lernen dafür Verantwortung zu übernehmen. Leider zeigte es sich, dass Rennmäuse im Grunde für Kinder diesen Alters nicht gut geeignet sind.

Etwas später sollte meine Tochter für "sich" ein eigenes Tier bekommen, mit dem sie sich aber auch beschäftigen kann. Da fiel mir mein Wellensittich als Kind wieder ein. Wir fingen an uns zu informieren und entschieden uns dann Nymphensittiche zu holen.


So zog im September 2005 unser erster Nymphensittich ein und wenige Wochen später als Partner unser Timmi und mich erwischte der Nymphensittich-Virus.

Mit der Zeit hatten wir einen kleinen Schwarm von 6 Nymphensittichen. Leider haben wir auch Tiere wegen Krankheit verloren und mussten notgedrungen einen Hahn in sehr gute Hände abgeben, weil es zu schweren Kämpfen kam. So konnte ich mit den Jahren einiges an Erfahrung mit diesen wunderbaren Vögeln sammeln und stehe nun auch schon seit ein paar Jahren den Usern dieses Forums mit Rat und Tat zur Seite.

Obwohl in unserem Wohnzimmer Schredderlöcher in der Tapete, angenagte Möbel und reichlich Vogeldreck zu finden waren, die Vögel auch manchmal recht laut sein konnten, konnte ich mir ein Leben ohne sie einfach nicht mehr vorstellen. Wenn ich schlechte Laune hatte gab es für mich nichts Entspannenderes, als mich mit den Vögeln zu beschäftigen und mit ihnen zu clickern. Sie sind für uns richtige Familienmitglieder geworden und wir waren stolz, dass sie uns in ihren Schwarm integriert haben.


Leider wurde im Sommer 2011 bei meiner Tochter Antikörper auf Nymphensittiche im Blut gefunden. Um gesundheitlichen Problemen vorzubeugen entschlossen wir uns schweren Herzens, die nach dem Tod von Oma Maisha verbliebenen 5 Vögel in ein für sie jeweils passendes neues Zuhause zu vermitteln.


Meine Nymphensittiche: