Agressionen

Aggressionen gegen andere Schwarmmitglieder
Außerhalb der Brutsaison sind Aggressionen im Schwarm eher selten. Manchmal haben aber auch Nymphensittiche eine ausgesprochene Antipathie gegenüber einem anderen Vogel. Dafür die Ursachen zu finden ist schwierig. Erst wenn es zu Verletzungen kommt, oder ein Tier permanent vom Schwarmleben ausgeschlossen ist, bleibt oftmals nur die Trennung. Bei genügend Platz und ausgeglichenen Geschlechtern treten solche Fälle sehr selten auf. Fehlgeprägte Vögel neigen häufiger zu Aggressionen, da sie das normale Sozialverhalten nicht erlernt oder im Laufe der Fehlprägung abgelegt haben.

Aggressionen gegen Menschen treten vor allem in der Brutsaison auf. Es gibt Tiere, die beim Überprüfen des Nistkastens stark beißen, oder auch Hähne, die ihr Brutrevier enorm verteidigen. Diese Aggressionen gehören in dem Fall zum ganz normalen Verhaltensrepertoire. Ein Züchter kennt seine Tiere und kann meist gut damit umgehen.

Auch in der Wohnungshaltung können Nymphensittiche brutig werden. Begegnen Sie dabei auftretenden Aggressionen niemals impulsiv oder mit Gewalt! Die Tiere folgen ihren Instinkten, solch ein Verhalten kann man nicht durch Erziehung beseitigen.

Zeigt ein Tier generell Angriffsverhalten gegenüber Menschen oder einer bestimmten Person, darf man keineswegs zurückschrecken oder Angst zeigen. Anschreien oder nach dem Vogel schlagen sind aber ebenfalls kein Mittel! Meist handelt es sich um fehlgeprägte Tiere, die auch dem Menschen gegenüber aggressiv werden. Weichen Sie bei Angriffen nicht zurück, setzen Sie das entsprechende Tier ruhig zurück. Pauschale Ratschläge, wie man solche Angriffe vermindern kann, gibt es nicht. Die Vorgehensweise hängt stark vom Nymphensittich selber und wie sich sein Verhalten entwickelt hat ab.