Vogel entflogen

Zu allererst Ruhe bewahren! Es hilft dem Vogel nichts, wenn Sie planlos hinterherlaufen oder gar versuchen, ihn mit der Hand zu fangen. Dadurch wird er nur noch weiter verjagt.

Man kann einen leeren Käfig mit Futter/Hirse gut sichtbar aufstellen und so mit Glück den Vogel einfangen. Hat man die Möglichkeit dazu, ist es ratsam, den Partner auf Balkon/Terrasse zu stellen oder die Fenster weit zu öffnen. Wenn die übrig gebliebenen Schwarmmitglieder rufen, wird der entflogene Nymphensittich vielleicht angelockt. Aber leider sind die Tiere häufig nicht mehr in Sichtweite.

Es lohnt sich, die Tierheime, Auffangstationen und örtlichen Radiosender zu benachrichtigen und Flugzettel im größeren Umkreis an belebten Orten aufzuhängen. Sorgen Sie dafür, dass sich Ihre Suche in der Nachbarschaft, im Kindergarten, in der Schule rum spricht. Vielleicht hat jemand Ihren Nymphensittich gesehen.

Fliegt Ihnen ein Nymphensittich zu, setzen sie ihn vorerst getrennt von Ihren eigenen Tieren. Je länger das Tier unterwegs war, desto höher ist die Gefahr, dass er Parasiten oder Krankheiten hat. Nach der Erstversorgung mit Wasser und Futter ist es ratsam einen vogelkundigen Tierarzt aufzusuchen. Bei diesem können sie dann auch gleich die Information über das zugeflogene Tier hinterlegen. Neben Tierärzten sollten die örtlichen Tierheime informiert werden. Denn es kann gut sein, dass jemand diesen Nymphensittich verzweifelt sucht. Findet sich kein Besitzer, und können oder wollen Sie das Tier nicht behalten, dann sorgen Sie bitte für eine artgerechte Unterbringung! Über Vogelforen und Vereine findet man schnell geeignete Abnehmer. Schauen Sie sich das neue zu Hause ruhig vorher an, um sicher zu gehen.