Nymphensittiche - Spielzeug und Einrichtung selber basteln (127 Einträge)



Trapez-Schaukeln

Kosten:unter 1 Euro
Zeitaufwand:
Schwierigkeitsgrad:
Erbaut von:Haarmonster
Benötigte Materialien / Werkzeuge:
  • Stangen aus Edelstahl (2mm)
  • Äste unterschiedlicher Dicke
  • Wenn man es bunt mag, Lebensmittelfarbe
  • Werkzeug: Bolzenschneider oder Kneifzange, Holzsäge, Mehrzweckzange, Schleifpapier für Metall
Arbeitsanleitung:

Edelstahlstangen zuschneiden und biegen
Die Stangen mit Bolzenschneider oder einer Kneifzange auf die gewünschte Länge bringen. Die Länge der verwendeten Stangen richtet sich nach der später gewünschten Sitzhöhe und welche Hakenform gebraucht wird. Für einfache und schmale Haken reicht es, wenn man zu der Sitzhöhe 2,5 cm zugibt. Ebenfalls muss die Verankerung im Sitzast zugegeben werden. In der Regel reichen dafür 3-4 cm.

Beim Durchtrennen der Stangen entstehen sehr scharfkantige Grate an der Schnittstelle. Mit einem Schleifpapier für Metall kann man das relativ einfach abschmirgeln, bis man diese scharfen Kanten nicht mehr spüren kann.

Alternativ und sehr viel einfacher geht es z.B. mit einem Multifunktionswerkzeug, einem Schleifstein oder ähnlichem.

Damit der Edelstahl beim Biegen nicht zerkratzt, einfach in Pappe oder Stoff hüllen. Die verwendete Zange ist hier eine Mehrzweckzange, ähnliche "Modelle" gehen aber ganz sicher auch.

Solche Haken funktionieren bei handelsüblichem Käfiggitter sehr gut:

Sitzäste mit Eckstück sägen
Besonders schön sehen Sitzäste mit einem Eckstück aus. Man kann es natürlich der Einfachkeit halber auch gerade sägen, aber dann schaut an der fertigen Schaukel ein Stück vom Edelstahldraht heraus.

Der spätere Sitzast wird zunächst gerade gesägt, anschließend eine kleine Perle schräg. Wenn man den richtigen Winkel erwischt, passt die Holzperle aufgefädelt perfekt zum Sitzast.

Nun die vorgesehene Breite des Astes bestimmen und auf der gegenüberliegenden Seite ebenfalls schräg sägen. Nochmal ein gerader Schnitt für die zweite Holzperle.

Beide Verbindungsstücke werden mit der gewohnten Bohrnadel bei Holzperlen (2,5mm) mittig durchbohrt, während der Sitzast mit einem dünneren Bohrer gebohrt wird, damit der Ast sehr fest klemmt. In diesem Fall bei einer Stange aus Edelstahl mit 2mm, eine Bohrnadel mit gleichem Durchmesser verwenden.

Perlen auffädeln
Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt: selbst gemachte oder gekaufte, längliche, flache, bunte, natürliche, aus Holz, Kork…

Abschließend das Verbindungsstück zum Sitzast:

Genau wie bei den Haken oben werden die Enden mit Pappe geschützt (ca. 3-4cm) im Winkel von ca. 90° gebogen:

Nun fehlt nur noch der Sitzast, in welchen die umgebogenen Teile aus Edelstahl mit etwas Kraftaufwand hinein gestochen werden.