Wer frisst was?

Verfüttern Sie nur Pflanzen, die unbedenklich sind und die Sie sicher bestimmen können!

Nicht jede Vogelart bevorzugt die gleichen Futterpflanzen. Je nach Herkunftsland der Vögel, hat sich auch der Stoffwechsel an die dortige Nahrung angepasst. Man sollte versuchen, den Vögeln Futter anzubieten, das ihrer natürlichen Ernährung ähnlich ist. Es gibt ausgesprochene Obstfresser, andere bevorzugen Gräser, wieder andere Nüsse.
Nicht nur Nymphensittiche zerstören, zernagen und zerflettern liebend gern Objekte. Deshalb ist auch die Beschäftigung, die ein grüner Ast mit sich bringt ein wesentlicher Beitrag zum Wohbefinden der Tiere.

Nymphensittich sitzt in einem Berg Grünfutter.
Ally (Weißkopf Lutino Henne) lässt sich das frische Futter schmecken.

Der australische Kontinent hat eine eigene, ausgeprägte Vegetation, von der etwa 90% nur in Australien zu finden ist. Nymphensittiche fressen vor allem Grassamen. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass die meisten Nymphensittiche in Gefangenschaft kaum Obst fressen. Der enthaltene Zucker kann bei großem Obstverzehr sogar schädlich wirken.
Generell sind Gräser, belaubte Äste und Gemüse besser geeignet, als Obst. Kleine Mengen Obst sind nach unseren Erfahrungswerten unproblematisch. Auch (getrocknete) Beeren werden von vielen Nymphensittichen gern genommen. Dabei wird mit der Beere oft wie beim Entspelzen von Samenkernen vorgegangen. Aufgenommen werden meist nur enthaltene Kerne, manchmal auch ein Stück des Fruchtfleischs.

Vor allem Samen tragende Wildpflanzen sorgen für Abwechslung und werden schnell angenommen. In der folgenden Liste haben wir einige Lieblingssorten von Nymphensittichen zusammen gestellt, die man leicht sammeln, anbauen und kaufen kann. Genauere Informationen zu den einzelenen Sorten finden Sie in unserer Datenbank.

Futterpflanzen:

Gemüse:

Obst / Beeren:

Über Ihre Erfahrungswerte würden wir uns freuen. Bitte schreiben Sie uns eine Mail, welches Grünfutter Ihre Tiere (Vogelart bitte angeben!) gern fressen: