Anleitung zum Keimtest

Um eine gute Qualität des Futters zu garantieren sollte man sich vergewissern, dass frische Ware verfüttert wird. Gerade wenn größere Mengen zwecks Lagerhaltung gekauft werden ist ein Keimtest von Vorteil (ggf. vorher eine Probe kaufen). Mit diesem kann die Vitalität des Korns abgeschätzt werden. Je älter Körner sind, desto geringer ist der Vitamingehalt.

Durchführung:

Ist das Futter frisch sieht man die ersten Keime oder zumindest das aufgeplatzte Korn. Mindestens 80% der Körner sollten keimfähig sein und nach 24 Stunden bereits sichtbar Keime austreiben. Enthaltene Bruchsaaten, Kräuter, Beeren und Ähnliche Inhaltsstoffe können natürlich nicht keimen. Da sie bei Feuchtigkeit schnell schimmeln, darf ein solches Futter nicht als Keimfutter verwendet werden! Eine Rezept für Keimfutter finden Sie >>hier.

Keimtest